Chlorophyll für unser Gehirn

 

 

Was wissen wir über das Chlorophyll ?

außer das es grün ist ?

 

 

 

Zuerst fällt uns die Farbe GRÜN ein – Chlorophyll heisst übersetzt aus dem

Griechischen =  grünes, frisches Blatt.

 

Chlorophyll ist ein Farbpigment das den Pflanzen die grüne Farbe gibt und es möglich macht Photosynthese zu betreiben.

 

Während der Photosynthese transformiert die Pflanze Kohlendioxid und Wasser unter der Einwirkung des Sonnenlichts in Kohlenhydrate. Sie wächst dadurch, bildet Blüten und schliesslich Früchte.

 

Man nennt das Chlorophyll auch „grünes Blut“ weil der grüne Farbstoff unserem körpereigenen roten Blutfarbstoff ähnelt.

 

Eine Studie der Uni Chicago zeigt z. B. im März 2015, dass grünes Gemüse Demenz vorbeugen kann. (Quelle Morris et al., MIND diet associated with reduced incidence of Alzheimer`s disease., Alzheimer`s & Dementia, 2015 Sep;11(9):1007-14,

 

Was tut es:

 

Erhält der Körper regelmäßig Eisen, Magnesium, Chlorophyll, Eiweiß und Sauerstoff, kann er roten  Blutfarbstoff bilden.

 

Das ist die Voraussetzung dafür, dass der gesamte Körper und das Gehirn ständig mit Sauerstoff versorgt werden und die Energie in den Zellen umgesetzt wird und wir auf allen Ebenen leistungsfähig sind.

Wenn die Zellen alle Nährstoffe zur Verfügung haben, die sie brauchen, gehen aus der Zellteilung wieder gesunde Zellen hervor, im ganzen Körper und im Gehirn bis ins hohe Alter.

 

 

 

Chlorophyll behebt Magnesiummangel, entgiftet, bremst Krebszellen am Entstehen.

 

Grüne Lebensmittel enthalten nicht nur Chlorophyll und Magnesium, sondern fast alle Mikronährstoffe darunter das Betacarotin, aus dem der Körper Vitamin A für die Augen und die Schleimhäute herstellen kann, die Vitamine C und Vitamin K, Folsäure, das Vitamin B6, Kupfer, Calcium, Kalium und Spurenelemente in ausgewogener Kombination.

Außerdem sind enthalten Omega-3-Fettsäuren, sowie alle essentiellen Aminosäuren, dazu noch viele sekundäre Pflanzenstoffe mit antioxidativer und krebshemmender Wirkung.

 

 

 

Was sind nun die besten grünen Kräuter, Gemüse, je tiefgrüner umso besser

 

 

 

Gemüse und Wildgemüse

 

Spinat, Staudensellerie, Kresse, Brokkoli, Portulak, Sauerampfer, , Giersch, Vogelmiere

 

Auch Weizengras, Gerstengras z. B. in Pulverform

 

 

 

Kräuter und Wildkräuter

 

Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Spitzwegerich, Löwenzahn, Mädesüss, Oregano

 

Franzosenkraut, Gundermann

 

 

 

Meeresalgen

 

Spirulina, Chlorella, AFA-Algen-Präparate

 

 

Mein Tipp:

Essen Sie viel grünes Gemüse, Algen, Wildkräuter, das Beste für unser Gehirn, unsere Gesundheit.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0