Bewege dein Gehirn

Wie ich zum Gehirnfitnesstraining kam und warum es so wichtig ist

 

Denke bewegt und bewege dich denkend

 

mit einfachen Übungen und jeder Menge Spaß

 

Ich war schon immer gerne Autodidaktin.  Erst durch die eigene Erfahrung und Ausprobieren habe ich verstanden und gelernt. (Gehirndominanz – Gestalt)

 

Zum Beispiel, mein erster Mann war Skilehrer, jedoch konnte er mir das Wedeln nicht so beibringen wie ich das gerne wollte. Mit ganz viel Probieren hatte ich nach langer Zeit dann den Dreh heraus. Ich musste meine Knie zusammendrücken und dann tief in die Hocke gehen, auf und ab, so lernte ich das Wedeln und man attestierte mir Eleganz in der Bewegung, was ja heute mit den Carver-Skiern leider nicht mehr so möglich ist.

 

So lernte ich auch das Gehirnfitnesstraining kennen. Ich sah die ehemalige Trainerin der 

Damenfußballmannschaft FC Bayern auf der Bühne einen Vortrag halten mit aktiver Vorstellung von Gehirnfitnesstraining. Ca. 100 Menschen warfen auf einmal mit kleinen Bällen umher und hatten Spaß.

Ich war auch dabei und es gefiel mir sehr.

 

Ich dachte, ich könnte doch das Spiel mit den Bällen in meine Vorträge zur Ernährung einbauen, damit könnte ich auch meine Nervosität überwinden und überbrücken. Gesagt, getan, mit den Bällen wurde vieles leichter.

 

Dann fand ich heraus das man auch eine Ausbildung zur Gehirnfitnesstrainerin machen könnte. Ich meldete mich an und sah mich auf einmal mit jungen Sportlehreren/innen und Personal Trainern/innen in einem Kurs. Und da ja Bewegung beim Gehirnfitnesstraining das A und O ist musste ich ganze Tage über mitmachen und ich schaffte es. Ich konnte gut mithalten. Theorethische und praktische Prüfung, puuuh. Wieder eine Prüfung und das in meinem Alter geschafft. Ich war stolz.

 

Ursprünglich hatte ich diese Ausbildung nur für mich gemacht, wie so oft und vieles zuvor.

Nachdem mir das aber so viel Spaß machte überlegte ich selbst Kurse anzubieten.

 

Wie ich leider aber immer noch feststellen muss ist das Verständnis und die Wichtigkeit bei den meisten Menschen noch nicht richtig angekommen. Viele denken sie bräuchten dieses Training nicht da sie ja noch fit im Kopf sind und sich noch alles merken können.

 

Es geht nicht nur um die Merkfähigkeit ....

 

Was können wir durch dieses Training alles erreichen. 

Stressreduzierung – Entspannung – Konzentration – schnelleres und leichteres Lernen – höhere Eigenmotivation – koordinative Verbesserung – Kinder werden ruhiger und ausgelasteter – Kreativität und Denkreserven ausschöpfen – Teamgeist fördern – Erhöhung psychischer und physischer Belastbarkeit

 

Auch im Profisport wird Gehirnfitness erfolgreich eingesetzt. So trainieren bereits Mannschaften wie die deutsche Nationalmannschaft mit Gehirnfitness und auch die olympische Skimannschaft ergänzt ihr sportartspezifisches Training mit Gehirnfitnessttraining.

Und was für die gut ist, das sollten wir uns doch alle zu Nutzen machen, oder?

 

Was ist das Gehirn

Das Gehirn ist die Zentrale des Nervensystems. Es steuert alle lebenswichtigen Körperfunktionen und ermöglicht Denken, Sprechen, die Entscheidungsfindung, die Koordination vieler verschiedener Bewegungen sowie Wahrnehmung und Reaktion auf Sinneseindrücke.

 

Studien

Der Hirnforscher und Nobelpreisträger Prof. Eric Kandel hält es für katastrophal, das Menschen in Europa auch gegen ihren Willen viel zu früh pensioniert werden. Wird ein menschliches Gehirn nicht gefordert, dann baut es sich ab und verkümmert. Gesunde Gehirne wollen und müssen arbeiten und Probleme lösen.

 

Prof. André Fischer in Göttingen konnte zeigen, dass Fahrradfahren die Gedächtnisleistung verbessert. Seine Arbeitsgruppe fand eine Zunahme der Verbindungen zwischen Nervenzellen in den Gehirnen von Mäusen, die in Laufrädern rannten. Man weiss inwischen dass Sport in den Nervenzellen inaktiv gewordene Gene wieder aktiviert und diese aktivierten Gene können bei Studien an Mäusen auch an die nachkommende Generation vererbt werden.

 

Durch gezielte Aktivierung des Gehirns mittels unterschiedlichster Übungen werden in der Schaltzentrale des Körpers neue Verknüpfungen gelegt (neuronale Verbindungen).

 

 

 

Was hält dich jetzt noch ab ?

 

melde dich zum Schnuppertraining an. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0